The Wave Quartet

The Wave Quartet

 

"Es geht nicht um Anpassung, sondern um bedingungsloses Erforschen musikalischer Möglichkeiten'"

            - WDR 3

The Wave Quartet

„Klang Akrobaten bei der Arbeit: Ein Geheimtipp ist das Wave Quartet schon lange nicht mehr. Erfrischend anders ist das exquisite Ensemble jedoch immer noch“ (crescendo)

Seiner großen Leidenschaft für die Musik des Barock folgend, wollte der weltweit renommierte Marimba-Spieler Bogdan Bacanu Johann Sebastian Bachs Konzerte für zwei Cembali auch für Marimba spielbar machen und suchte sich mit Christoph Sietzen, Preisträger des Internationalen ARD-Wettbewerbs 2014 und ECHO „Rising Star“ in der Saison 2017/2018, sowie Emiko Uchiyama und Vladi Petrov, die als Marimba Duo internationale Wettbewerbe gewonnen haben, drei hochkarätige Kollegen zur Gründung des „Wave Quartet“.

 

www.wavequartet.com

Seine offizielle Geburtsstunde feierte das Ensemble 2008 im Berliner Konzerthaus, wo es Bachs Konzert in C-Dur (BWV 1061a) in Bearbeitung für vier Marimbas aufführte. Sowohl das Arrangement als auch die Interpretation wurden von Presse und Publikum begeistert aufgenommen, nicht zuletzt auf Grund des respektvollen Umgangs mit dem Original sowie dem historisch informierten Ansatz, mit dem sich das Quartett Bachs Werk näherte. Das Repertoire von Bach und Zeitgenossen stellt seither einen wichtigen Schwerpunkt in der Arbeit des Quartetts dar und führte u.a. zu Auftritten mit dem Mozarteumorchester im Großen Festspielhaus Salzburg oder dem Romanian National Symphony Orchestra im Bukarester Athenäum. Weitere Konzerte sowie Meisterkurse führten das Wave Quartet durch viele Länder Europas und nach Asien, wo das Ensemble seit Gründung auf begeisterte Resonanz stößt.

Bereits 2008 erschien die Debüt-CD des Wave Quartet „Aurora Borealis“, der ein Jahr später eine Aufnahme mit allen drei Konzerten Bachs für zwei Cembali folgte, bei der Peter Sadlo das Originalklangorchester „Salzburg Barock“ dirigierte. Mit „Senza Ripieno“ erschien im Jahr 2011 die dritte Aufnahme, mit selten zu hörenden Werken der Barock-Zeit, interpretiert in einem intimen Rahmen ohne Orchesterbegleitung. Im Januar 2016 erschien schließlich die bislang letzte Veröffentlichung des Wave Quartet, „Loco“ (Genuin Classics), in der sich die Musiker Werken von Carlos Gardel, Astor Piazzolla und Rodrigo y Gabriela widmen und somit auch den Tango Nuevo auf ihren Marimbas zum Klingen bringen.

Ab September 2016 erkundete das Wave Quartet in Konzerten für zwei bis acht Marimbas gemeinsam mit dem L’Orfeo-Barockorchester erneut das Werk Johann Sebastian Bachs, begleitet durch Aufnahmen bei Sony Classical.

Darüber hinaus fand im Frühjahr 2017 die Uraufführung des „Gotan Concertos“ für Marimbaquartett, Percussion und Orchester von Emmanuel Séjourné im Brucknerhaus in Linz statt. Diese Komposition ist dem Wave Quartet gewidmet und auf der aktuellen CD des Quartets, 'Lauda Concertata' (Genuin classics) zu hören.

Das Wave Quartet spielt exklusiv auf Marimbas von Adams Musical Instruments.

2016/2017
Wir bitten Sie, diese Biographie unverändert abzudrucken. Auslassungen und Veränderungen sind nur nach Rücksprache mit der Agentur gestattet.

X